Die beste Stegverkleinerung

Die beste Stegverkleinerung ist genau genommen ein Gummi mit einer Schnalle. Diesen könnt ihr selber nähen oder auch fertig bei uns kaufen.

Wozu braucht man eine Stegverkleinerung oder manchmal auch Bändiger genannt?

Eine Tragehilfe sollte von Geburt an, sowie im ersten halben Jahr gut in der Kniekehle deines Kindes sitzen. Das bedeutet das  das Rückenteil nicht zu breit sein darf. Falls dieses der Fall ist, kann dein Baby den Unterschenkel nicht locker hängen lassen, sondern sitzt eher im Spagat in der Trage. Um diese Breite zu verringern, kann man diese Stegverkleinerung in Form eines Gummis benutzen.

Stegverkleinerung - Gummi mit Schnalle

Und wieso ist dieser der Beste?

  1. er passt an jedes Rückenteil jeder Tragehilfe
  2. das Gewicht des Kindes dehnt diesen und dadurch ist die Breite des Rückenteils immer genau kurz vor der Kniekehle
  3. man kann ihn auch für andere Dinge, wie z.B. als Brustgurt oder zum Zusammenlegen der Trage nehmen

Anleitung

Anlegen Stegverkleinerung

Tragehilfe anlegen

Anlegen der Stegverkleinerung - unten am Rückenteil der Tragehilfe

von innen nach außen um das Rückenteil anlegen

so weit nach unten schieben wie möglich am Rückenteil

Angelegte Stegverkleinerung am Rückenteil - Schnalle außen

So sieht es dann aus.. Bei Neugeborenen würde ich die Weite des Gummis noch enger zeihen, da diese wenig Gewicht haben.

Es braucht demnach nicht jede Tragehilfe eine Stegverkleinerung, denn diese kann auch extern angebracht werden. Diese hat auch den Vorteil das Rückenteil zu verkürzen und vorallem drückt nichts, da ein Gummi ganz weich ist.

Wie kann ich überprüfen, ob meine Tragehilfe richtig sitzt?

Tragehilfe mit Baby richtig angelegt

Setze dein Kind hinein und schaue, ob das Rückenteil in der Breite wie im Bild links gut in der Kniekehle sitzt. Die Beine des Kindes hängen locker nach unten.

 

 

 

 

Wann brauche ich keine Stegverkleinerung mehr ?

Probiert es immer mal wieder aus.  Dazu kann man einfach die Schnalle außen an der Stegverkleinerung lösen, wenn das Kind in der Tragehilfe sitzt  und schauen, ob sich der Sitz verändert. Ist dies nicht der Fall, könnt ihr diese einfach weglassen.