Schmerzen durchs Babytragen in Nacken oder Rücken

Ein ganz klassischer Grund das Babytragen aufzugeben, sind Schmerzen im Nacken oder im Rücken des Tragenden. Dies kann aufgrund fehlender Muskulatur nur ein partieller Schmerz sein oder aufgrund einer Schonhaltung des Körpers auch eher langwierig sein.

Das Kind nimmt dauerhaft Gewicht zu und oft kommt unser Körper da nicht so schnell mit. Gerade zwischen 5-6 kg kommt der erste Schmerz im Rücken oder Nackenbereich. Das ist ein guter Grund sich eingehender mit seiner Trageweise im Tragetuch sowie sich mit den Einstellungen an seiner Tragehilfe vertraut zu machen. Denn oft kann da einiges mit z.B. besserem Festziehen im Tragetuch verbessert werden. Das ist irgendwie der erste Punkt beim Tragen, wo man schauen muss, ist es die richtige Trage, ist diese gut für meinen Körper und passt diese perfekt an diesen?

In der nächsten Phase so zwischen 8-10 kg, wo oft auch Schmerzen in der Schuletr dazukommen können, sollte man dies einfach nochmal schauen, aber auch sich die Position angucken. Ist mein Kind bisher nur ausschliesslich vorne oder auch schonmal auf dem Rücken oder auf der Hüfte. Trage ich immer in ein und der selben Trage? Liegt das Gewicht des Kindes an der gleichen Stelle, wo der Schmerz kommt und kommt dieser dauerhaft oder bei zu langer Belastung.

Breite Gewichtsverteilung über dem Rücken gebundene Hüfttrage mit einer Tragehilfe

Hier gilt erstmal den Schmerz versuchen abzustellen.. probiert das Rückentragen und des Tragen auf der Hüfte. Es geht mit dem Tragetuch und eigentlich mit fast jeder Babytrage .

Achtung: Marsupi bitte nicht auf dem Rücken benutzen!

Bekommt ihr den Schmerz nicht weg, versucht eure Routinen zu überdenken, wie kann ich mich mittags auch dem Baby ins Bett kuscheln oder eventuell für kurze Strecken auch im Kinderwagen oder Fahrrad sitzen! Wir verfallen sehr oft in unseren eigenen Rhymthus den wir natürlich und auch die Kinder brauchen, aber irgendwann zeigt uns unser Körper Signale und die solltest Du beachten.

Falls dies alles nichts nutzt, kannst Du ein anderes Tragesystem ausprobieren, denn alle haben unterschiedliche Gewichtsverteilungen und dadurch Druckpunkte. Dies kann in Form einer Trageberatung, einer Leihtrage oder eines Workshops sein. Ein Langzeittest von ca. 2-4 Tagen wäre da natürlich optimal.

Denn z.B. Nackenschmerzen die in Kopfschmerzen übergehen, kommen oft nur am Abend oder nach einer längeren Belastung zum Vorschein.

Es gibt Tragehilfen, die man individuell und immer wieder anders binden kann, sodass die Gewichtsverteilung eine andere ist.

Hier z.B. ist ein Wrap Conversion Mei Tai, der über den Beinen des Kindes gebunden, unterm Po gekreuzt und auf dem Rücken verschlossen wird. Dadurch bekommt man Gewicht von den Schultern und packt dieses gezielt auf den unteren Oberkörper.

Verteilung des Gewichtes durch auffächern der Schulterträger der Trage

Einige Fullbuckle Tragen wie der Mr. X lassen sich wie im Bild auf dem Rücken kreuzen. Kreuz auf dem Rücken der Träger verteilen das Gewicht nicht nur auf den Nacken

Haltet durch denn Babytragen kann ein Segen zum Aufbau einer guten Rückenmuskulatur sein.

Falls ihr chronische Schmerzen habt und diese sich mit dem Tragen noch verschlimmern, dann zieht bitte ärztliche Hilfe dazu. Damit sind Schmerzen gemeint, die länger als eine Woche andauern und nicht auf das Wachstum des Kindes zurück zuführen sind. Gerade in der Stillzeit sind die Gelenke sehr anfällig, wegen einer erhöhten Einlagerung von Flüssigkeit. Versucht eventuelle Fehlhalten aus der Schwangerschaft mit eurer Hebamme in der Rückbildung zu besprechen. Die aktive Aufrichtung also das aktive Kippen des Beckens kann für ein gesundes Tragen sehr wichtig sein.

Ansonsten ist euer Kind auch oft zu Kompromissen bereit und ihr werdet einen anderen Weg finden, um viel körperliche Nähe zu geniessen.